Schon im Jahr 1909 dachte man über eine Verbindung über die Inselkette im Atlantik zwischen Averøy und dem Festland nach. Damals dachte man allerdings an eine Eisenbahnverbindung.

Das Auto gewann natürlich immer mehr an Bedeutung und somit erledigte sich 1935 endgültig die Eisenbahnstrecke, und der gesamte Vorgang wurde verworfen. 1970 wurde der Gedanke erneut aufgegriffen und die Pläne für eine Straße liefen auf Hochtouren. 13 Jahre später, am 01.08.1983, begannen die Bauarbeiten.

Der Atlanterhavsvegen wurde am 07.07.1989 eröffnet. Er besteht aus größeren und kleineren Brücken und wurde 2005 zum „Bauwerk des Jahrhunderts“ gekürt. Direkt am offenen Meer schlängelt er sich über eine Gesamtlänge von 8274 Metern, über Holme und Schären und verbindet Averøy mit dem Festland.

Die Brücke Storseisundet schwingt sich nach steilem Anstieg, majestätisch von einer Insel zur anderen. Die Brücken Hulvågen überwinden das Meer in kleineren Schritten, bei heftigen Stürmen dienen sie als „Wellenbrecher“ in Richtung Land. Bei „normalen“ Wetterverhältnissen bieten sie Anglern eine ideale Plattform. Unter Umständen kann die Verkehrssicherheit etwas beeinträchtigt werden, wenn der Dorsch auf der Frontscheibe landet und der Angler enthusiastisch auf die Straße springt, um seinen frischen Fang zu sichern.

Nur wenige Meter entfernt führt die Fahrrinne über die Meeresstrecke der Hustadvika, auf deren Grund unzählige Schiffswracks liegen.

Die Maut wurde im Juni 1999 aufgehoben.

Technische Daten:

Gesamtlänge8.274 m
Breite6,5 m
Höchste Ansteigung8 %
Baukosten122 Mill. NOK
Finanzierung50 % Staatshaushalt
 25 % öffentliche Mittel und Aktienkapital
 25 % Mautgebühren
BrückeHöheDurchfahrtshöhe für Schiffe
Vevangstraum119 m10 m
Hulvågen293 m4 m
Storseisund260 m23 m
Geitøsund52 m6 m
Store Lauvøsund52 m3 m
Lille Lauvøsund115 m7 m