Gulathing

Am 27. August 2005 wurde die Tausendjahrstätte zum Gedenken an das Gulathing, das jährlich abgehaltene Thing, eröffnet. Der Bildhauer Bård Breivik kreierte dafür die „Thingmauer“, „Thingplatte“ und den „Feuerzirkel“. Begleitet werden diese von den „Thingmännern“. Das Gulathing ist eine wichtige Institution der norwegischen Geschichte. Da es anfangs nur mündlich überliefert wurde, lässt es sich nicht […]

Rosenkrantzturm

An der Südspitze der Bergenhus Festung erhebt sich der Rosenkrantz Turm, benannt nach dem dänischen Statthalter Erik Rosenkrantz, der 1562 bis 1567 auf den Resten zweier älterer Anlagen, Bauwerke mit einer Renaissancefassade errichten ließ. Der ältere Kern war der quadratische Wohn- und Festungsturm (Kastell am Meer) von König Magnus. Aus dieser Zeit stammen auch das […]

Bryggen

Die Hanse errichtete im Jahr 1343 eine erste Handelsniederlassung. Da Kontore keine selbstständigen Mitglieder der Hanse sein konnten, wurde die Niederlassung der Hansestadt Lübeck untergeordnet. Viele Jahrhunderte hatten die hanseatischen Kaufleute eine ihrer wichtigsten ausländischen Handelsstationen in Bergen: Det Tyske Kontor auf Bryggen. Mehr als 400 Jahre lang wurde Bryggen, in dem einst hanseatisches, nicht […]

Håkonshalle

Zwischen 1247 und 1261 ließ König Håkon Håkonssons die Halle, zur Krönung und Trauung seines Sohnes Magnus Lagabøte, nach dem Vorbild gotischer Steinhallen aus England errichten. Als das Königshaus im späten Mittelalter Bergen verließ, verfiel die Halle zunehmend und wurde als Lagerhalle benutzt. Als 1944 das holländische Munitionsschiff im Hafen von Bergen explodierte, brannte die […]

Bergen

Bergen ist die Hauptstadt des Fjordlandes und „heimliche Hauptstadt Norwegens“. Das Stadtgebiet erstreckt sich über eine Fläche von 465 km² und ist eine Halbinsel, umgeben von sieben Bergen und sieben Fjorden. Die schon damalige bedeutende Hafensiedlung Bjørgvin (Bergweide) erhielt im Jahre 1070 durch König Olaf Kyrres (1066-93) die Stadtrechte. Es war die größte Stadt des […]

Ålesund

Ålesund wurden 1848 die Stadtrechte verliehen. Die Stadt wuchs stark und wurde so zu einem der größten Fischereihäfen Norwegens und zum größten Exporthafen für Stockfisch in Norwegen. In der Nacht zum 23. Januar 1904 zerstörte ein Feuer den alten, fast ausschließlich aus Holzhäusern bestehenden Stadtkern (ausgelöst durch eine umgekippte Petroleumlampe in einer Margarinefabrik). Das Feuer […]