Lodbjerg Fyr wurde von dem französischen Architekten Henry Lepaule erschaffen. Er wurde 1883 aus schwedischem Granitstein gebaut und ist 35 m hoch. Exakt nach 133 Stufen kann man den Rundumblick über das Land und die Nordsee geniessen. Er steht in der Lodbjerg Klitplantage, einem ausgedehnten Wald- und Heidegebiet.

Nach Fertigstellung des Lodbjerg Fyrs wurde das Licht des Leuchtturms, allerdings erst November 1884, erstmalig angezündet.

Anfang 1970 war der Leuchtturm samt Kupferdach in einem sehr schlechten Zustand, so dass die notwendigen Reparaturen ausgeführt wurden. Der Schornstein aus der Zeit des Paraffinölbrenners wurde völlig entfernt und durch einen Kupferteller ersetzt.

Ca. 1999 war der Leuchtturm in solch einem maroden Zustand, dass sehr schnell gehandelt werden musste. Das komplette Dach wurde entfernt und in eine Werkstatt gebracht. Nach den alten Zeichnungen wurde das Dach sowie der Turm wieder in seinen ursprünglichen Zustand zurückversetzt, inklusiv Schornstein und Wetterhahn.

1983 wurde das 100jährige Bestehen gefeiert, aus diesem Anlass veröffentlichte der Rat von Sydthy ein Buch durch Torben Vils und Henning Nielten. Es erzählt alles über den Leuchtturm, natürlich auch über die Menschen, die über den Lauf eines Jahrhunderts in der kleinen Leuchtturmgemeinschaft zusammen arbeiteten und über die Umgebung des Leuchtturms.